Ausstellung 1903-2003

Nach oben Stadtteilverein Publikationen Veranstaltungen Interessantes Suchen Aktuell tiefburg.de

Nach oben
Ausstellung 1903-2003
Festakt 100 Jahre

  

Ausstellung "Vom Bauerndorf zum Stadtteil. 100 Jahre Eingemeindung: Handschuhsheim 1903-2003" 

2003 ist es genau 100 Jahre her, dass Handschuhsheim mit Heidelberg zusammen gegangen ist. Dieses runde Jubiläum wird dieses Jahr mit mehreren Veranstaltungen gefeiert. 

Am Samstag, 31. Mai wurde die von der Geschichtswerkstatt Handschuhsheim erarbeitete Ausstellung "Vom Bauerndorf zum Stadtteil. 100 Jahre Eingemeindung: Handschuhsheim 1903-2003" eröffnet.

Zur Eröffnung sprachen Ludwig Hasslinger von der Geschichtswerkstatt und der Erste Bürgermeister der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Raban von der Malsburg. Feierlich umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung vom Orchesterverein 1892 e. V. Heidelberg-Handschuhsheim. 

Ludwig Hasslinger hob in seiner Eröffnungsrede hervor, dass sich Handschuhsheim auch nach 100 Jahren Eingemeindung noch seine Identität und seinen "dörflichen" Charakter bewahrt habe. Man sage auch heute noch "Ich gehe ins Dörfel", wenn man was in Handschuhsheim zu tun hat und "Ich gehe in die Stadt", wenn der Weg über den Neckar führt. 

Diese Identität müsse auch in Zukunft aktiv bewahrt werden, für uns und für unsere Kinder und Enkel. Deshalb seien sowohl die Gestaltungs- und Erhaltungssatzung als auch der Bebauungsplan Handschuhsheimer Feld wichtig, der eine weitere Bebauung des Feldes verhindern soll. Der liebenswerte Charakter Handschuhsheims sei auch heute wieder durch den Plan eines Nordzubringers durch das Handschuhsheimer Feld bedroht. Dieser Plan stosse in Handschuhsheim auf eine 100%ige Ablehnung und als Geschichtsforscher könne er sagen, dass es eine solche Einigkeit in Handschuhsheims Geschichte nur selten gegeben habe. 

Prof. Dr. Raban von der Malsburg stellte amüsant dar, wie schwierig die Eingemeindungsdiskussionen vor 100 Jahren verliefen. Er ging auf die Ausführungen von Ludwig Hasslinger ein und hob ebenfalls hervor, wie wichtig es ist, dass das Handschuhsheimer Feld in seinem Bestand und Charakter durch einen Bebauungsplan geschützt wird. Manche, die hier noch weiter bauen wollen, seien zwar dagegen, aber wenn man das Feld erhalten wolle, müsse man es durch einen Bebauungsplan schützen.

Die sehenswerte Ausstellung, die einen interessanten Einblick in die letzten 100 Jahre gibt, ist bis 11. Juni 2003 in der Turnhalle der Tiefburgschule Handschuhsheim samstags von 9 bis 18 Uhr und alle übrigen Tage von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. 

Zur Ausstellung hat die Geschichtswerkstatt Handschuhsheim die Broschüre "100 Jahre Handschuhsheim bei Heidelberg 1903 - 2003" veröffentlicht, die um 5 Euro in der Buchhandlung an der Tiefburg und in der Ausstellung erworben werden kann.

Seitenanfang